Stell dir mal vor, du hättest dich enorm verbessert! Du würdest sehr viel sauberer singen, hättest deinen Körper zum Tanzen gebracht, emotionales Singen praktiziert und dann überfällt dich vor dem Auftritt: die Angst.

Lass dir nicht erzählen, dass Auftrittsangst dazu gehört, dass sie jeder hat und sie sich in die pure Freude verwandelt, sobald du auf der Bühne stehst. Das stimmt einfach nicht. Wer das sagt, kennt keine Bühnenangst, sondern hat vielleicht hin und wieder ein Lampenfierberchen.

Bühnenangst verschluckt alles, was am Auftreten Spaß machen könnte. Sie löst heftige Fluchtinstinkte aus und viele, talentierte Menschen betreten aus diesem Grund keine Bühne mehr. Ich selbst habe jahrelang unter heftiger Auftrittsangst gelitten. Nach einem verpatzten Auftritt sagte mal jemand zu mir: „Das ist interessant! Bei dir kann man mal sehen, wie weit Theorie und Praxis auseinander liegen“. Abgesehen von dem Schmerz, den das ausgelöst hat: es stimmte! Wer in der Probe alles kann aber beim Auftritt nichts… was kann der dann? Eine sehr spannende (philosophische) Frage. So löst die Bühnenangst auch noch eine ganze Kaskade von Selbstzweifeln aus.

Wenn du dich hier wieder findest, dann helfen dir keine Tipps gegen Lampenfieber und auch kein Hanföl vor dem Auftritt. Dann brauchst du Hilfe! Denn du möchtest ja auftreten. Etwas in dir weiß, dass du es genießen könntest! Ich bin meine Auftrittsangst mit Hilfe eines wingwave-Coachings los geworden. Da das so großartig funktioniert hat, habe ich auch mal eine Ausbildung gemacht, bin aber aus der Übung. Suche dir am besten einen erfahrenen wingwave-Coach 

Lampenfieber ist die kleine Schwester der Bühnenangst und sehr gut zu behandeln! Folgende Maßnahmen helfen:

  • ein gutes Bio-Hanföl zur leichten Entspannung des Nervensystems und der Muskeln
  • Frieden schließen mit den eigenen Fähigkeiten, der eigenen Stimme, dem eigenen Körper 
  • Frieden schließen mit der eigenen Fehlbarkeit
  • Routine entwickeln im Auftreten
  • Kameratraining
  • Gutes Üben, damit möglichst viel im Langzeitgedächtnis sitzt und auch unter Stress abrufbar ist
  • keine fremden Erwartungen erfüllen wollen, sondern gern „anders“ sein
  • Resonanz-Training: wenn ich selbstbewusst gucke und aufrecht stehe, wie ein sehr selbstbewusster Mensch, dann breitet sich das Gefühl auch in mir aus
  • Hilfsmittel nutzen, die Sicherheit geben: schöne Kleidung, Spickzettel etc.

Unser Lampenfieber-Kurs ist gerade in Entwicklung! Interessiert er dich? Dann schreib mir eine Mail an britta@chorliebe.de und abonniere und Tutorial-Abo… du erfährst dann als erste, wenn es los geht.