Unsere Teilnehmer

Die Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen in der Lernwerkstatt sind interessiert an unkonventionellen Lern- und Lehrmethoden. Unsere Konzepte sind zwar etwas ungewöhnlich, aber dafür mehrfach auf Herz und Nieren geprüft. In sofern sind unsere Angebot für Menschen gedacht, die sich selbst verbessern wollen, sich über neue Herangehensweisen freuen und bereit sind, einige alte Zöpfe abzuschneiden. Insbesondere die Anonymität in der Gruppe findet bei Chorliebe nicht statt. Es braucht Vertrauen und Resonanz, um sich auf neue Lernfelder vorzuwagen – daher gibt bei den meisten Kursen persönlichen Kontakt zu mir oder auf jeden Fall die Möglichkeit, ihn aufzunehmen. Unsere Teilnehmer kommen aus dem gesamten, deutschsprachigen Raum und aus allen Bereichen und Ebenen der Chorkultur. 

Chorsängerinnen und Chorsänger

In jedem Chor gibt es Menschen, die mehr wollen. Chöre sind häufig inhomogene Gebilde, in denen sich sehr unterschiedliche Menschen zusammengefunden haben. Die Unterschiedlichkeit kann erfrischend sein und ist natürlich bis zu einem gewissen Grad in jeder Gruppe wichtig für die gegenseitige Inspiration. Aber es gibt einen entscheidenden Unterschied, der nicht so leicht zu handhaben ist, nämlich die jeweilige Antwort auf die Frage: Wie wichtig ist dir die Chorarbeit im Hinblick auf die Zeit und Energie, die du regelmäßig hineinstecken möchtest? Je weiter hier die Antworten auseinander gehen, desto schwieriger ist es für alle Beteiligten, einen guten Weg zu finden. Ich behaupte mal, dass für jede Gruppe die engagierten Mitglieder wichtig sind, da sie Impulse setzen und den Chor vor dem Stillstand bewahren. Daher möchten wir diese Menschen mit unseren Angeboten stärken und ihre Interessen fördern. Sie sind in jedem Kurs willkommen, da wir mehr nach Interessensgebieten als nach der Rolle im Chor sortieren. Solltest du also zum Beispiel an einem Kurs teilnehmen wollen, der für ChorleiterInnen ausgeschrieben ist, ist das ohne weiteres möglich. Es bedeutet lediglich, dass wir im Kurs den Chor aus der Sicht der Chorleiters betrachten.

Chorleiter und Chorleiterinnen

Die Chorleitung hat es nicht leicht. Sie muss alle Themen der Chormusik auf dem Schirm haben: von Intonation und Rhythmus über musikalische Gestaltung und Choreografie bis hin zu allen gruppendynamischen Themen, die diesen Dingen wiederum in die Quere kommen können. Es macht daher großen Sinn, Teile dieser Arbeit an engagierte Sänger und Sängerinnen im Chor abzugeben. Dennoch bleibt die Koordination des Ganzen bei der Leitung. Außerdem finden sich leider nicht immer Teilnehmer mit ausreichender fachlicher und pädagogischer Kompetenz. Die Chorleitung muss in jedem Fall den Blick aufs Ganze behalten und Einzelne fördern – was den Beruf „Chorleiter“ doch eher zu einer anspruchsvollen Berufung macht. Aus diesem Grund gibt es so viele tolle und engagierte Menschen in dieser Rolle! Viele wissen nicht, wie sie den hohen Anforderungen, die an sie gestellt werden, gerecht werden können. Es ist mir ein großes Anliegen, hier helfend zu unterstützen. 

Chor-Choreografen und Choreo-Teams

Den Beruf des Chor-Choreografen gibt es so nicht. Er wird nirgendwo gelehrt – und trotzdem muss er von so vielen ausgeführt werden. Es sind fast immer Sänger und Sängerinnen des Chores, die sich dieser Aufgabe annehmen – und das ist auch gut so! Die große Schwierigkeit dieses Jobs ist der ständige Wechsel zwischen einer leitenden/lehrenden Position und der der „gemeinen Chorsängerin“. Dies kann zu allerlei emotionalen Konflikten und Schwierigkeiten führen. Chorliebe stärkt Menschen in diesen Rollen durch die Vermittlung fachlicher und pädagogischer Kompetenzen. Wir bieten außerdem eine Fortbildung zum Chor-Choreografen an, die alle relevanten Themen abdeckt.

Outfit-Teams

Niemand kann so sehr zwischen die Räder der Gruppendynamik geraten, wie die Outfit-Teams des Chores. Sie müssen vermitteln zwischen 28 individuellen Geschmäckern und den unterschiedlichsten Erwartungen. Sie sind mit verdeckter Machtausübung in Gruppen ebenso konfrontiert wie mit den Grenzen der Machbarkeit von eigentlich guten Ideen. Wir helfen, indem wir Schritt-für-Schritt-Anleitungen herausgeben: Wer muss wann in in den Prozess mit einbezogen werden? Welche Dinge muss man unbedingt vorab klären, um spätere Enttäuschungen zu vermeiden? An welchen Stellen wird die ganze Gruppe mit einbezogen? Interessiert finden neben den Kursangeboten auch kostenlose Infos auf der Seite „Chorkleidung“.

Stimmführer und Stimmführerinnen

In vielen Chören gibt diese Rolle, die die Chorleitung bei der musikalischen und pädagogischen Arbeit unterstützt. Sie übernimmt Verantwortung für ihre Stimmgruppe, bietet Extra-Stimmproben an und sorgt in den kleineren und überschaubareren Gruppen dafür, dass musikalische Absprachen eingehalten werden. In meinen Augen sollten Stimmführer die Aufgabe bekommen, den einzelnen Sänger und seinen Lernfortschritt im Blick zu behalten – was für die Chorleitung in großen Chören schwer möglich ist. Daraus ergeben sich einige Fragen: Wie funktioniert Lernen überhaupt? Wie kann ich Einzelne darin unterstützen, alte (Sing-)Muster loszulassen und neue erlernen? Welche Möglichkeiten der individuellen Förderung gibt es?